Funktion und Anwendung in der Praxis

PAP IMI ist ein gepulstes Magnetfeldtherapiegerät höchster Leistung, das wiederholt kurze elektromagnetische Impulse über eine Behandlungsspule an den Körper abgibt und damit den Energiehaushalt der Zelle, das sog. Membranpotential, auf sein natürliches Niveau reguliert. Der Stoffwechsel der Zelle wird dadurch normalisiert und die Zellregeneration sichergestellt. Das Zu- und Ableiten von lebenswichtigen Substanzen wird wieder ermöglicht.

Die PAP IMI Therapie wird in der Human - und in der Vetärinärmedizin zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, zur Schmerztherapie und Regeneration bei Verletzungen, wie z.B. Knochenbrüchen, Zerrungen und Verbrennungen, eingesetzt. Auch im chirurgischen Bereich zur Wundheilung ist sie von großer Bedeutung. Die PAP IMI Therapie bietet neue Möglichkeiten der schmerzlosen Behandlung bei vielen akuten und chronischen Erkrankungen.

Die PAP IMI Therapie stärkt das Immunsystem, aktiviert Selbstheilungskräfte und dient zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und des körperlichen Wohlbefindens.

Zwei mit ca. 35 KV aufgeladene Kondensatoren werden im Nanosekundenbereich über eine Funkenstrecke in einer von Prof. Pappas speziell konstruierten Plasmakammer entladen. Das bei dieser Hochspannung durch Ionisierung elektrisch leitende atmosphärische Plasma oszilliert in harmonischen Fourier-Schwingungen zwischen 0,3 MHZ und 250 MHZ. Dieser ultraschnelle, hochfrequent modulierte magnetische Impuls wird durch ein flexibles, stark isoliertes Kabel der eigentlichen Behandlungsspule zugeleitet, die aus mehreren Windungen besteht. Dadurch entsteht in der Spule eine sehr geringe Grundspannung, die im Abstand von ca. 8 cm lediglich eine Spannung von ca. 18 Volt erzeugt. Die Induktion in der Mitte der Spule beträgt jedoch 125 Gauß (entspricht 0,0125 Tesla) und liegt somit im therapeutischen Optimum.

Die starken magnetischen Impulse des PAP IMI Gerätes übertragen bis zu einer Tiefe von 15 cm die Frequenzen der im Plasma des Pap IMI Gerätes erzeugten hochfrequenten Schwingungen auf die Zelle. Damit wird die Elektroporation an der Zellmembran ermöglicht. Die Ionen bzw. die für den Transport ionisierten Moleküle und Tunnelproteine können entlang der magnetischen Feldlinien je nach Ladung in die Zellen ein- bzw. aus den Zellen heraus geschleust werden. Wird PAP IMI eingesetzt, steigt die Membranspannung der Zelle bereits nach kurzer Zeit wieder auf ihren normalen Wert, die Zelle beginnt wieder zu leben und setzt ihre normale Funktion fort, oder aber die Zelle ist zu stark degeneriert, stirbt ab und wird vom Organismus abgebaut.

Wichtig ist noch zu erwähnen, dass nur Zellen auf PAP IMI reagieren, deren Membranpotential unter ca. 80 mV gesunken sind. Auch entsteht durch PAP IMI keine Temperaturverschiebung an den Zellen, da der Impuls nur einen Millionenbruchteil einer Sekunde dauert, in der es keine kinetischen Bewegungen gibt und somit auch keine molekulare Reibung, die zur Temperaturerhöhung an den Zellorganellen führen könnte.

Das PAP IMI Gerät kann durch dieses spezifische Verfahren das Zellpotenzial direkt anheben und so Heilungsvorgänge in außergewöhnlicher Weise unterstützen. Es stellt die ursprüngliche Ordnung der Zellaufgaben und -interaktionen wieder her.

Das PAP IMI Gerät unterscheidet sich deutlich von den bekannten Magnetfeld – Therapiegeräten und allen anderen Produkten weltweit.



Der Erfolg von PAP IMI bezieht sich nicht nur auf die große Indikationsbandbreite und die medizinische Leistung, sondern auch auf die Möglichkeit, PAP IMI in Ihrer Praxis wirtschaftlich einzusetzen. Die Patienten wiederum haben oft jahrelange Behandlungs-Odysseen hinter sich gebracht, die oft mit weit intensiverem Kostenaufwand verbunden waren, ohne jene Linderung oder gar Beschwerdefreiheit zu erreichen, welche mit PAP IMI zumeist gegeben ist. Somit ist der Einsatz von PAP IMI ein wechselseitiger Nutzen. Nicht nur der Patient erfährt den Erfolg, sondern ebenso der Therapeut.